Warum..

Thomas Krüßmann, Thomas K..de, Running, Laufen für das Leben

..ich laufe: weil ich es brauche! Warum brauche ich es? Weil ich irgendwann einmal angefangen habe zu laufen und nun nicht mehr aufhören will. (kann)

Schwer zu glauben, aber wahr! Ich laufe nun seit etwa 20 Jahren in Phasen. Immer wenn ich meine es müsse wieder losgehen, ziehe ich die Laufschuhe an und laufe los. Wenn ihr euch nun fragt: „erfordert das nicht eine enorme Disziplin?“ Oh ja, Freunde. Irre Disziplin! Es ist jedesmal ein Neuanfang mit schmerzen, Überwindung und Leid! Überwindung, Überwindung, Überwindung… , Aufbau, Gewöhnung, erste Erfolge, mehr Erfolge, noch mehr Erfolge, Zufriedenheit, Glück. Und mein Körper? Der macht mit! Ich würde ihm auch keine Wahl lassen!

Bereits nach der zweiten Neuanfangs-Phase hat mir mein Körpergefühl mitgeteilt: Hey! Du fühlst dich nicht mehr wohl! Die Hose kneift, deine Lunge fängt an zu Pfeifen, du bist nicht mehr glücklich, du bist bei weitem nicht mehr so leistungsfähig, wie du es sein könntest. Das sagt auch deine Freundin. Fang an zu laufen! – – Da wären wir bei der Körperintelligenz. Die KI ist eine weitere Erfahrung, ein weiterer enormer Meilenstein in meinem Läuferleben. Die KI hätte ich, und da bin ich mir sicher, ohne Laufen niemals kennengelernt! Ich werde der Körperintelligenz einen eigenen Beitrag an dieser Stelle spendieren.

Ich bin Gesunderhaltungsläufer. Cardio-Läufer oder wie soll ich es sagen. Laufen ist für mich Mittel zum Zweck. Laufen dient mir dabei meine Gesundheit zu erhalten und leistungsfähig und glücklich zu sein. Das Glück stellt sich bei Laufanfängern oder bei mir nach einer Faulphase nach wenigen Wochen ein. Wenn der Körper gelernt hat, während des Laufens, Glück zu produzieren. Und Leute (!) ich sage Euch wenn ihr einmal einen Glücksschub beim Laufen gehabt habt, wollt ihr es immer wieder erleben, ihr wollt nicht mehr darauf verzichten! Glaubt es mir!

Zwischen Aktivphase – Faulphase – Aktivphase liegen 7,5kg Körperumfang. Das ist genau der Moment in dem ich entscheiden muss: laufen oder eine Konfektionsgröße höher oder verfett… NEIN! Ich esse sehr gern gut.

Ich hatte mal Konfektion 42 in Hosengröße… habe mich auf 38 runter gearbeitet und dabei bleibt es! Dann bin ich lieber glücklich! Nach der zweiten Phase habe ich alle Kleidung in Übergröße weggeworfen, sie waren noch gut, aber ich will nicht mehr zurück. Meine Freunde kritisierten mich stark, ich trage Designerkleidung. Entdecker verbrannten ihre Schiffe… kein Zurück ins alte Land!

Ich bin mit Hosengröße 38 völlig zufrieden, sehe gut aus. Bei Körperlänge 192 und einigermaßen trainiertem Körper gefalle ich mir sehr gut. (Und anderen)

Ein Körperklaus bin ich aber nicht. Und das werde ich auch nicht mehr. Sixpack habe ich höchstens auf dem Rücken. Malträtieren und geißeln um einer Ideallinie zu entsprechen liegt mir fern. Es geht für mich ums Glück!

Laufen als universelles Heilmittel
Aus medizinischer Sicht ist der Effekt des Lauftrainings wunderbar. Und zwar für den ganzen Körper und auch noch für die Seele.

Thomas Krüßmann, Dr. Med. Ulrich Strunz, Laufen, Langlauf, Gesunheit
Auszug aus dem Buch „der Schlüssel zur Gesundheit“ Dr. med. Ulrich Strunz. Zitat: „Laufen ist ein Lebens-Zustand. Ein Dauerprozess. Hebt den ganzen Menschen auf eine neue Ebene. Dauerhaft“ (Seite 74)

Die Welt laufend entdecken. Es ist ein Unterschied ob ich 20km mit dem Auto durch die Gegend ballere oder ob ich 20km mit offenen Sinnen die Landschaft mit ihren Eindrücken, Menschen und Gerüchen entdecke.

Ich LIEBE – LEBE – LAUFE!

Lese Empfehlungen

Was bedeuten diese *?

CC Titelbild „The Noun Project – Jeremie Sommet“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.