Spruch Bar

Thomas Krüßmann, Sprüche bereichern das Leben

Egal wo sie herkommen…

Sprüche sind eine Bereicherung. Sie erheitern, lassen mich schallend auflachen oder führen mich (bestenfalls) in die Nachdenklichkeit. Manche sind sogar von mir, einige von Bekannten und andere vielleicht von dir? Danke dafür.

  • Tinder, das Schrottwichteln der einsamen Herzen.
  • Wenn mir langweilig ist, melde ich mich mit „Deine_Mutter” auf Singlebörsen an, damit User Nachrichten wie „Deine_Mutter findet dich heiß” bekommen.
  • Vollständig Geimpfte dürfen ihr Knoppers schon um 8:30 Uhr essen.
  • Wenn mir langweilig ist, frage ich im Elternforum nach, ob Packstationen Babyklappen für 3 bis 11-Jährige sind.
  • Vollständig Geimpfte dürfen weiße Socken in Sandalen auch zu Anzug und Ballkleid tragen.
  • Es ist schon irgendwie ungerecht, dass wir Männer mit zunehmendem Alter immer mehr George Clooney ähneln und die Frauen nur Mutter Beimer.
  • Musik. Die wahrscheinlich schönste und längste Beziehung, die man in seinem Leben führen kann.
  • Ich mag gerne etwas Sauce an meinem Knoblauch.
  • Damit Sie keine AirTags verlieren, kleben Sie bitte einfach sicherheitshalber einen zweiten AirTag drauf.
  • Ich hatte gerade meine Krebsvorsorgeuntersuchung und habe der Ärztin gesagt, sie soll nicht zu forsch sein, ich sei diesbezüglich sehr unerfahren. Sie sagte, sie sei sehr erfahren.
  • CarbonHeat – [>so geht Energie heute!
  • Thomas K. – Wischnewskis Tafeldienst
  • Der reudige Runzelritter
  • Ein Land, zu doof für Zone 30, Rettungsgasse, Reißverschlussverfahren und Rechtsfahrgebot. Und dieses Land will die Digitalisierung schaffen?
  • Egal, wie alt du bist, wenn Songs, mit denen du aufgewachsen bist, im Radio als Kultklassiker betitelt werden, fühlst du dich scheiß alt.
  • Im Aldi haben wir gerade gehört, wie eine Mutter mit einer Staude Bananen in der Hand zu ihrer Tochter sagte, daß sie nur einheimische Produkte kaufen. Hab dann meinem Neffen erklärt, wie wichtig Schule ist, damit er nicht wie diese Frau mal Bananenpflücker in der Uckermark wird.
  • Thomas K. – Kaffitän und Tiefenphilosoph
  • Klapprig aber redet noch.
  • Ich bin so korrupt, ich schmiere sogar Brote.
  • Machen ist wie wollen. Nur krasser.
  • Um herauszufinden, was Sie wirklich wollen, hilft Ihnen leider nicht die Suche im Internet. Was Sie wirklich wollen, finden Sie im Herzen und in der Leidenschaft.
  • Freut Euch nicht zu spät!
  • Thomas K. – Eure Eminenz Safran IV.
  • Sternzeichen: Bier
  • Für mehr Quickies am Morgen und mittags und abends und zwischendurch.
  • Manche benötigen keine Ekelbilder auf ihrer Zigarettenschachtel. Ein kleiner Spiegel reicht.
  • Liebe ist auch eine Firewall.
  • Paracetalmol soll positive Emotionen mindern wie z.B. Geilheit. Das erklärt hier so Einiges bei Einigen.
  • Früher wollte ich mein Bett am Fenster haben. Heute müssen Steckdosen in der Nähe sein.
  • Thomas K. – In Gouda he trust
  • Haltungsform 4 – Premium
  • Humor ist wie Wein. Man sollte ihn trocken genießen.
  • Du bist frei… wenn Du Dich von dem löst, was andere von Dir denken könnten.
  • Mit nem Bierchen verhält es sich so wie mit Sex: mittendrin aufhören geht nicht.
  • Egal, wir stark eine Frau da draußen im Leben auch ist. Sie muss sicher sein, dass sie sich bei Ihnen gut aufgehoben und geborgen fühlt.
  • Liebe findet, sie sucht nicht.
  • FRAUEN! Sie haben die ganze Welt in ihrer Handtasche. Nur kein Bier.
  • Ich vermisse die Zeit, in der es mein größtes Problem war, im richtigen Moment die Aufnahmetaste des Kassettenrekorders zu drücken.
  • Pro Tip für Frauen – perfekte Reizwäsche für Sonntage: altes, etwas zu großes T-Shirt, Kaffeebecher und ein laszives „Guten Morgen“.
  • Wenn Käsekuchen die Antwort auf alle Fragen ist, habe ich keine Fragen mehr.
  • LIEBE, das ist wie Photoshop im Kopf und Autokorrektur im Herzen.
  • Je wenige man in der Vergangenheit gräbt, desto mehr Zufriedenheit findet man.
  • Supergau beim Saufen: jemanden, den man nicht mag, gleich doppelt zu sehen.
  • Immer wenn ich denke, ich hätte einen schweren Job, fällt einem schlecht bezahlten Altenpfleger der Lappen aus der Hand.
  • Menschen, die nach „Licht aus!“ nicht „Spot an!“ sagen, kann ich nicht ernst nehmen.
  • Wer den Mund hält, wenn er merkt, dass er unrecht hat, ist weise. Wer den Mund hält, obwohl er recht hat, ist verheiratet!
  • Wir essen gerade Kekse. Dabei fällt mir auf: wer die Möpse hat, hat auch die Krümel im Ausschnitt.
  • „Warum schreit die Katze so laut?“ – „Das ist Jazz!“
  • Vielleicht liegt es an der Geisterzeit und es wird sie wohl überraschen. Aber ich bin gerade nackt und betrunken vom Klavierhocker gefallen.
  • Langeweile ist Wellness für die Phantasie.
  • Winter – ihre Bikinifigur sagt zum Abschied leise Servus…
  • Auch wenn es dieses Jahr mit der Bikinifigur wieder nicht geklappt hat, denken Sie positiv! Sie haben jetzt die passende Weihnachtsmannfigur.
  • Adventszeit ist, wenn alle ihren Plastikmüll aus dem Keller holen und zum Auslüften in die Fenster hängen.
  • Wenn eure Frau oder Freundin krank ist, eignet sich Bazillenmutterschiff nicht als adäquater Kosename!
  • Hattet ihr heute schon euer rohes Ei und den Tee? Nee?! Dann bleibt beim Kaffee und werdet keine 117 Jahre alt. Guten Morgen ihr Genießer.
  • Weihnachten fällt aus. Jemand hat dem Weihnachtsmann erzählt, dass 2020 ein gutes Jahr war. Er hat schallend gelacht und ist an einem Keks erstickt.
  • Rauchermamas, die ihren Kindern Fahrradhelme anziehen. Genau mein Humor!
  • Ist schon toll, was die Pharmaindustrie an so zwei zerstrittenen Freunden verdient.
  • Männer mit Vollbart damals: „Welchen Baum soll ich fällen?“ Männer mit Vollbart heute: „Ist diese Pflegelotion vegan?“
  • Auch wenn 2020 nicht das dollste Jahr war. Sein wir dankbar, das wir uns noch haben. Lassen Sie uns Glitzer streuen und Champagner trinken.
  • Merke: den Schornsteinfeger nicht mit „Hallo Bruder der Nachtwache“ begrüßen!
  • “Und wo verbringen Sie Ihren Urlaub?“ „Ich bevorzuge das Strassenverkehrsamt.“
  • In Wahrheit suchen wir doch alle jemanden, mit dem man zusammen Chips fressend auf der Couch *The Biggest Loser* gucken kann.
  • Erstaunlich, wie viel Elend in eine Jogginghose passt.
  • Jochen Schweizer Erlebnis Gutschein „Durchfall, aber kein Klopapier.“
  • Je mehr Abstand du hast, desto besser kannst du Anomalien in Systemen beobachten.
  • „Verpiss dich von der linken Spur, Du Bumsgesicht!“ Da ich momentan kein Auto fahre, beschimpfe ich halt die Leute auf der Rolltreppe.
  • Es könnte alles viel schlimmer sein! Sie könnten zum Beispiel mit Nachnamen Hardwigsen heißen und ein einem Call Center arbeiten.
  • Teenagerzimmer werden so schnell ranzig, da kann Butter nur staunen.
  • “Definieren Sie die Art des medizinischen Notfalls!“ „Montag.“
  • Eine Auster schlürfen. – Ein Glas Champagner. – Eine Auster schlürfen. – Ein Glas Champagner. Oder wie ich es nenne: Trennkost.
  • In der Meditation geht es ganz einfach darum, man selbst zu sein und sich allmählich darüber klarzuwerden, wer das ist.
  • “Eine Zahnbürste, bitte.“ „Gern. Mit Sonic Technologie? Cross Action? Vitality Precision? Sencefresh? – „Länglich. Mit Borsten.“
  • Das Leben ist zu kurz für schlechten Champagner und faule Kompromisse.
  • Hummer und Champagner kennzeichnen meine ausgewogene Ernährung. Und ein Flasche Obstler. Der Vitamine wegen.
  • Und der alte weise Plattfisch sprach: „Ich flundere mich über gar nix mehr!“
  • Die deutsche Sauerkraut-Lobby und der Bund der Übellaunigen präsentieren Ihnen heute das freudestrahlende Aussehen von Thomas K.
  • Das Tollste am Herbst ist doch, dass man endlich nicht mehr allein ist. Man hat immer einen Tropfen Rotze an der Nasenspitze.
  • Ich sehe heute aus, als wäre ich auf einer veganen Butterfahrt im Münsterland von bärtigen Tofu-Jüngern mit Quinoa-Samen beschossen worden.
  • Ich sehe heute aus, als wäre ich auf einem glitzernden Einhorn bei Paderborn ungebremst in eine Badewanne voller Erbsensuppe gekracht.
  • Ich sehe heute aus, als wäre ich auf dem Kölner Alter Markt von lauter Lumpengesindel gezwungen worden Hirn gegen Kölsch zu tauschen.
  • Ich bin zu alt für Deinen Scheiß!

CC Titelbild: „Calvera – The Noun Project – Simon Child“

600
Teilt die Freude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.