Ab jetzt sage ich NEIN!

Layla hat damit natürlich nur im übertragenen Sinne etwas zu tun.

Ich bin ein normaler Bürger. Wäre ich Politiker, so würde ich mich so sehen. Ich gehe einem geregelten Einkommen nach. Habe einen interessanten Job, der mir Spaß macht und für den ich viel arbeite, der mir aber immer mehr Steuern und Abgaben abverlangt.

Ich bin einer von denjenigen, von denen die Steuergelder dieses Landes erwirtschaftet werden. Als einzelner bin ich eine kleine Wurst, aber als wirtschaftlich rechnender, DENKE und HANDEL ich auch. Und zwar eigenständig. Und eins weiß ich auch: von mir gibt es noch viel mehr, und unter dem Strich steht dann eine große Zahl vieler kleiner Nummern.

Und sowohl als eigenständig denkend und handelnder Mensch zum einen als auch als ein solcher Anteil des großen Steuereinkommens sage ich ab heute “NEIN“.

„NEIN“ zu einer Politik die am steuerzahlenden Bürger weit vorbei geht. Eine Politik die ausschließlich nimmt und nicht mehr gibt. Die dem steuerzahlenden Bürger gegenüber nicht mehr wertschätzend ist sondern zerstörend.

Ich sage NEIN zur derzeitigen Politik und Politikern, die:

  • unausgebildet und ohne jeglichen Bildungsnachweis sind
  • sich betrügerisch ein Amt erschlichen haben
  • mit Doppelmoral und Überheblichkeit arbeiten
  • bevormundend, entrechtend und gewalttätig agieren
  • über Angst machen und Depression führen
  • die Posten schachernd sind
  • reine Lobbyisten sind, sich selbst zu Millionären machen indem sie einzelne Branchen stärken, und damit andere Branchen und deren Millionen Mitarbeiter in der Existenz bedrohen
  • die Polizisten befehlen Rentner und andere zu verprügeln, weil sie keine Maske tragen
  • die Terroristen ohne weitere Konsequenzen Strassen sperren lassen oder weiteren Eingriff in die Freiheiten von Mitbürgern konsequenzlos dulden.
  • die dulden, dass in unserem Land Kinder und Jugendliche vergewaltigt und getötet, Frauen gequält oder getötet werden und deren Peiniger und Mörder ohne Konsequenzen weiterleben dürfen
  • die meine Steuergelder verschleudern, während in unserem Land Rentner vom Flaschenpfand sammeln überleben müssen
  • die den öffentlich rechtlichen Rundfunk zur politischen Propagandabude umgebaut haben, es aber durch den steuerzahlenden Bürger finanzieren lassen
  • ihren Amtseid brechen und Meineid begehen

Für Politiker lautet die Eidesformel:

„Ich schwöre, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe.“

Und Beamte und Polizisten, Richter, Zeit- und Berufssoldaten sowie Bundespräsident und Bundeskanzler schwören darüber hinaus: (Habe ich selbst mal geschworen)

„Ich schwöre, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe.“ (Auch ohne die Gottesformel möglich)

Zu all denen sage ich “NEIN“!

673
Teilt die Freude